„Weil ich was zu sagen habe“ – Wie sieht’s aus?

Fragen und Antworten zur Kirchengemeinderatswahl am 22.03.2020

Am 22. März 2020 wählt die Diözese Rottenburg-Stuttgart in 1123 Ge­meinden Kirchengemeinderäte bzw. Pastoral­räte. Insgesamt sind 1 600 000 Katholikinnen und Katholiken wahl­berechtigt.

„Weil ich was zu sagen habe“ lautete das Motto einer früheren Kirchenge­meinderatswahl, was, so denke ich, auch heute im Blick auf die Wahl 2020 treffender denn je ist.

Wir laden Sie, liebe Gemeindemit­glieder, ein, per allgemeiner Brief­wahl an der Wahl teilzunehmen (durch persönliche Wahl im Wahllo­kal Ihrer Gemeinde oder über den Postweg), ja von Ihrem Wahlrecht in unseren Kir­chengemeinden Gebrauch zu machen und so zu einem kleinen Teil aktiv an der Gestaltung Ihrer Kirchenge­meinden mitzuwirken. Die Unterla­gen zur Wahl werden Ihnen rechtzei­tig zugestellt.

Wir möchten Sie, liebe Gemeindemit­glieder ermutigen, zur Wahl zu gehen bzw. per allgemeiner Briefwahl Ihren Kandidatinnen und Kandidaten Ihre Stimme zu geben, wer für Sie im neu­gewählten Gremium Ihrer Gemeinde die Vertretung übernehmen soll. Ihre Kandidatinnen und Kandidaten wür­den sich über eine rege Teilnahme an der Wahl sehr freuen. Bis zur Wahl werden die Wahlaus­schüsse für weitere Informationen be­reitstehen.

„Weil ich was zu sagen habe“, auch ein Motto für Sie für eine mögliche Kandidatur zum neuen Kirchenge­meinderat in Ihrer Gemeinde?

Für unsere Gesamtkirchengemeinde wurden vom Wahlausschuss der je­weiligen Gemeinde folgende Wahlor­te und Wahlzeiten festgelegt:

Wahlor­te und Wahlzeiten:

St. Dionysius (mit den Filial­ge­mein­den Ober- und Untereisesheim):

Wahltag: 22.03.2020
Wahlzeit: 9.00 bis 12.00 Uhr
Wahlort: Pfarrhaus St. Dionysius, Besprechungsraum


St. Johannes:

Wahltag: 22.03.2020
Wahlzeit: 8.00 bis 16.00 Uhr
Wahlort: Konferenzraum im Ge­meindezentrum St. Johan­nes


Pax Christi, Amorbach:

Wahltag: 22.03.2020
Wahlzeit: 10.30 bis 12.30 Uhr
Wahlort: Gemeindesaal im Gemein­dezentrum Pax Christi


St. Remigius, Dahenfeld:

Wahltag: 21.03.2020
Wahlzeit: 16.00 bis 20.00 Uhr
Wahlort: Gemeindezentrum St. Re­migius, großer Saal

 

Einige allgemeine Informationen zur Kirchengemeinderatswahl 2020, wel­che interessant sein können:

Sind Kirchengemeinderäte mit einem Gemeinderat vergleichbar?

Das sind sie. Die Kirchengemeinde­ordnung ist an die baden-württem­bergische Gemeindeordnung ange­lehnt. Entsprechend hat der Kirchen­gemeinderat drei Aufgaben: er ist Pastoralrat, er ist Katholikenrat und er ist Kirchensteuerrat. Als Pastoral­rat prägt er das Leben der Kirchenge­meinde, als Katholikenrat vertritt er alle Mitglieder und als Kirchen­steuer­rat entscheidet er über den Haushalt.


Wie nimmt der Kirchengemeinderat diese Aufgaben wahr, gibt es Beispiele?

In der neuen Kirchengemeindeord­nung vom 1. März 2019 ist der Kir­chengemeinderat gestärkt worden: er ist das Leitungsgremium der Kir­chengemeinde. Alle wichtigen Belan­ge einer Gemeinde müssen dort bera­ten und beschlossen werden. Zum Beispiel kann der Pfarrer nicht ohne den Rat die Gottesdienstzeiten festle­gen, das muss im Kirchengemeinde­rat beraten und entschieden werden. Auch ein Konzept für die Firmvorbe­reitung kann nicht einfach geändert werden, weil die Zuständigkeit im Pastoralteam wechselt. Alle wesent­lichen Dinge sind im Rat zu klären. Das hauptamtliche Personal bereitet durch Vorlagen die Entscheidungen vor und berät den Rat fachlich – so wie im kommunalen Gemeinderat.


Wie geschieht die Vertretung?

Zum einen haben die Gewählten Vor­sitzenden repräsentative Funktionen. Sie vertreten die Gemeinde bei Ver­anstaltungen zum Beispiel in der Kommune. Zum anderen sind alle gewählten Rätinnen und Räte An­sprechpersonen für die Gemeinde­mitglieder und alle Menschen am Ort einer Gemeinde. Wer ein Anliegen hat, wer sich mit einer Idee einbrin­gen möchte, wer etwas anregen oder sich beschweren will, kann sich an ei­ne/n Kirchengemeinderat/-rätin wen­den und diese kann das Anliegen in den Rat einbringen oder auf andere Weise einer Bearbeitung zuführen.

Engagiert sich die Kirchengemeinde im Klimaschutz, fragt zum Beispiel jemand. Die Kirchengemeinderätin kann daraufhin selber Auskunft ge­ben oder an eine kundige Person ver­mitteln, sie kann das Thema in die Sitzung einbringen und vorschlagen, dass im neuen Rat jemand gesucht wird, der sich dieses Themas an­nimmt.


Wer darf eigentlich wählen?

Alle Mitglieder der Kirchengemein­de ab 16 Jahren dürfen den Kirchen­gemeinderat wählen.


Wenn jemand kandidieren will, wie geht er vor?

Die Kirchengemeinden unserer Ge­samtkirchengemeinde haben zum 23. September 2019 einen Wahlausschuss gebildet. Dieser nimmt die Wahlange­legenheiten in die Hand. Er wird un­terstützt von einem Mitglied aus dem Pastoralteam, bei uns hier in der Ge­samtkirchengemeinde ist Ansprech­partner für die Wahl Pfr. Michael Bartzik. Wer kandidieren will, kann über die bisherigen Mitglieder des örtlichen Kirchengemeinderates, das Pfarrbüro oder den Ansprechpartner aus dem Pastoralteam Kontakt zum Wahlausschuss aufnehmen. Die be­treffenden Personen stehen auf der Homepage Ihrer Kirchengemeinde.

Am besten Anfang des Jahres, spätes­tens jedoch bis 2. Februar 2020 muss man sich beim Wahlausschuss ge­meldet haben, wenn man kandidieren will. Für den Wahlausschuss wäre es früher einfacher und besser, da die Zeit im Februar bis zur Wahl dann sehr drängt und noch einige Aufga­ben zwischen diesem Termin und der Wahl zu erledigen sind.


Ab welchem Alter kann man Kirchen­gemeinderat werden und welche Voraus­setzungen müssen die Kandidatinnen und Kandidaten erfüllen?

Um Kirchengemeinderätin / Kir­chengemeinderat werden zu können, muss man volljäh­riges Mitglied der Kirchengemeinde sein. Bis zu 40% der Gremiumsmitglieder dürfen so­gar in einer anderen Kirchengemein­de woh­nen. Wie bei der Kommunalwahl auch sind Verwandtschaftsverhältnisse kein Hinderungsgrund mehr – das ist im Vergleich zu 2015 neu.

Die wichtigsten Voraussetzungen sind Interesse am christlichen Glau­ben und an den Menschen vor Ort, die ihn teilen, dann Lust, die Gemein­de mitzugestalten, und Bereitschaft, fünf Jahre lang für ein Amt Verant­wortung zu übernehmen.

Weitere Informationen können Sie sich unter folgender Homepage abru­fen: https://wiesiehtsaus.de/html/content/kgr_par_wahl_rottenburg_stuttgart.html

Auch auf unserer eigenen Homepage werden wir regelmäßig weitere Informationen speziell für die KGR-Wahl in Neckar­sulm veröffentlichen.

Pfarrer Michael Bartzik