Am 22. März 2020 finden die nächs­ten KGR-Wahlen in unserer Diözese und somit auch in den Neckar­sulmer Kirchen­gemeinden statt. Das Motto dieser Wahlen lautet „Wie sieht’s aus?“ Ein Kommunikationsangebot an alle – ganz im Sinne der dialogi­schen Kirche.

Vielleicht haben Sie sich folgende Fragen auch schon selbst einmal ge­stellt: „Wie sieht’s aus?“ „Bei mir?“ „Ja, wie sieht’s in unserer Kirche aus?“ Oder mit anderen Worten aus­gedrückt: „Wie geht’s, wie steht’s?“

Eine Standardantwort auf diese oder ähnliche Fragen ist meist: „Eigentlich ganz gut.“ oder „Es geht so. Es könn­te besser sein.“

Eine Möglichkeit, aktiv in der Gestal­tung der Kirchengemeinde vor Ort mitzuwirken, ist der Kirchengemein­derat. Dieser leitet zusammen mit dem Pfarrer die Kirchengemeinde.

Im Kirchengemeinderat sind unter­schiedlichste Charismen und Bega­bungen gefragt, sodass ein großes Ganzes entstehen kann. Gerade im Blick auf die unterschiedlichsten Fra­gestellungen, welche im Kirchenge­meinderat besprochen werden, sind die verschiedensten Fähigkeiten der gewählten Mitglieder sehr hilfreich.

Für die Wahl im kommenden März 2020 haben Sie die Möglichkeit, selbst zu kandidieren oder auch bis Anfang des Jahres Kandidat*innen vorzu­schlagen.

Wenn die anstehenden Arbeiten und Aktivitäten auf mehrere Schultern verteilt werden können, ist es für alle im Rat Beteiligten einfacher, die an­stehenden Dinge anzugehen.

Weitere Informationen zur Kirchen­gemeinderatswahl werden wir zu gegebener Zeit hier bekanntge­ben. Ebenso können Sie sich unter folgender Homepage weiter infor­mieren:

https://wiesiehtsaus.de/html/content/kgr_par_wahl_rottenburg_stuttgart.html?