Seit 15. Oktober 2020 gilt eine neue Regelung der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Folgende Anordnungen gelten durch Erreichen der landesweiten Pandemiestufe 3 ab sofort:

- Maskenpflicht, auch während des Gottesdienstes

- Kein Gemeindegesang

- Anmeldung zum Werk- und Sonntagsgottesdienst ist wieder notwendig. Bitte melden Sie sich über das jeweilige Ortspfarramt zu den Öffnungszeiten an:

St. Dionysius

St. Johannes

Pax Christi

St. Remigius

Zur Zeit gilt folgende Gottesdienstordnung:

Pax Christi:

Sonntags: 9.15 Uhr Eucharistiefeier / 18.30 Uhr Vorabendmesse im Wechsel
Freitags: 18.00 Uhr Heilige Messe

St. Dionysius:

Sonntags: 9.30 Uhr Eucharistiefeier
Montags bis Freitags: 9.00 Uhr Heilige Messe (immer in St. Dionysius)

St. Johannes:

Sonntags: 10.45 Uhr Eucharistiefeier
Dienstags: 18.00 Uhr Heilige Messe

St. Remigius:

Sonntags: 18.30 Uhr Vorabendmesse / 9.15 Uhr Eucharistiefeier im Wechsel
Donnerstags: 18.00 Uhr Heilige Messe

In Obereisesheim und Untereisesheim finden aus organisatorischen Gründen keine Gottesdienste statt.

Bitte beachten Sie auch unseren Gottesdienstplan.

Die Sonntagspflicht bleibt weiterhin ausgesetzt (siehe Gotteslob Nr. 29, 7)

Neuerungen ab 12.09.2020 für die Eucharistiefeiern in unserer Gesamtkirchengemeinde:

Kommunionspendung:
  • Die Zange ist nicht zwingend vorgeschrieben.
  • Einweghandschuhe sind nicht sinnvoll.
  • Die Hl. Kommunion kann in gewohnter Weise ausgeteilt werden, allerdings muss der Priester vorher die Hände desinfizieren.
  • Die Plexiglaswand wird weiterhin benötigt.
  • Wer Mundkommunion wünscht, möge sich bitte jeweils vor dem Gottesdienst in der Sakristei melden

Es gilt weiterhin folgendes zu beachten:

  • Ein Mindestabstand von 1,5 m muss nach allen Seiten eingehalten werden
  • Auch beim Betreten und Verlassen der Kirche muss der Abstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • Hände müssen an den Eingängen desinfiziert werden. (Desinfektionsmittel stehen bereit)
  • Das Tragen einer Mund-/Nasenbedeckung ist Pflicht.
  • Weihwasserbecken bleiben weiterhin leer.
  • Auf den Friedensgruß durch Reichung der Hände wird weiterhin verzichtet.
  • Personen mit Krankheitssymptomen können nicht am Gottesdienst teilnehmen.

Gemeindehäuser / Gemeinderäume

Die Gemeindehäuser bleiben weiterhin bis voraussichtlich 31.12.2020 grundsätzlich geschlossen, da es von Seiten der Diözese keine Lockerungen bezüglich der Hygienevorschriften gibt. Aufgrund der Vielzahl der Gruppierungen, die die Gemeindehäuser im Regelfall nutzen, ist dies – v.a. im Gemeindehaus St. Paulus neben dem Regelbetrieb der Schulen St. Martin - vom zuständigen Hausmeister und Hygienebeauftragten nicht leistbar.

Ausnahmen: über eventuelle Ausnahmen der grundsätzlichen Schließung (Härtefall / Dringlichkeit) entscheidet der /die Hygienebeauftragte der jeweiligen Gemeinde nach Überprüfung der Durchführbarkeit.

Beichte ist möglich, aber nicht im Beichtstuhl und mit 2 m Abstand. (Nur nach vorheriger Anmeldung im jeweiligen Pfarramt.)

Beisetzungen finden nach den Vorgaben des jeweiligen Friedhofamtes statt.

Grundsätzlich darf es keine Ansammlungen vor und nach den Gottesdiensten geben.

Die Gottesdienste können nur dann stattfinden, wenn sich für jeden Sonntagsgottesdienst zwei Ordner bzw. am Werktag ein Ordner bereiterklären.

Die Pfarrbüros stehen weiterhin ausschließlich per Telefon oder E-Mail zur Verfügung.