„… wirkt trotzdem … und zwar ein Leben lang“

Am 10. Juni 2018 empfingen 51 junge Menschen aus unserer Seelsorgeeinheit das Sakrament der Firmung. Seit Januar haben sich die Jugendlichen auf dieses Fest des Heiligen Geistes zusammen mit den beiden Diakonen Klaus Börger und Bernhard Meyer in mehreren Treffen zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten vorbereitet.

Zusammen mit Ordinariatsrat Dr. Gerhard Schneider, der als Firmspender aus Rottenburg kam, und unserem Dekan Siegbert Denk feierten sie schließlich einen festlichen Gottesdienst in der gut gefüllten St. Johannes-Kirche auf dem Neuberg. Bei sommerlichen Temperaturen wurde die Feier von den Scouts musikalisch umrahmt und auch von den Firm-Bewerber/-innen mitgestaltet.

Bei der Firmung zeichnete Ordinariatsrat Dr. Schneider jedem Einzelnen mit Chrisam das Kreuzzeichen auf die Stirn verbunden mit den Worten:

„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“

In seiner Predigt dachte er an seine eigene Firmung zurück. Im Nachhinein konnte er sich leider kaum noch an den Gottesdienst erinnern, aber sein damaliger Pfarrer beruhigte ihn mit den Worten: „Macht nichts, wirkt trotzdem, und zwar ein Leben lang“.

Diese Zusage wollte er auch den Firm-Bewerber/-innen mit auf ihren weiteren Weg geben. Auch wenn es im Leben oft Veränderungen gibt, kann man sich darauf verlassen, dass die Wirkung der Sakramente bleibt. Man wird dadurch dazu befähigt, ein „heiliges Leben“ zu führen. Auch wenn der Tag der Firmung verblasst, hofft und vertraut er darauf, dass man durch die Firmung in Zukunft eine Gelassenheit, Lebenskraft und Lebensfreude erhält, die uns Christen auszeichnet und uns ermöglicht, Verantwortung in der Welt zu übernehmen.

Diese Gedanken aus der Predigt werden in der Zusage Jesu Christi aus dem Leitmotiv der diesjährigen Firmung untermauert:

Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt“. (Mt 28, 20)