Neben dem Osterfest gab es bei uns in Bonlanden am Ostermontag gleich noch einen Grund sich zu freuen:

In einem feierlichen Vespergottesdienst wurde ich am Abend des 02. Aprils 2018 in das Noviziat aufgenommen. Neben den Schwestern, Angestellten, meinem neuen Chor Cantemus und einigen Gemeindemitgliedern aus dem Dorf konnten auch ein paar persönliche Gäste aus meiner Verwandtschaft, Freunde und Wegbegleiter dieses besondere Ereignis in der recht gut gefüllten Klosterkirche mitfeiern und teilweise auch mitgestalten. Geleitet wurde die Vesper von unserem Dekan Siegbert Denk. Noch weitere Gäste und natürlich auch ein paar Schwestern haben liturgisch und musikalisch mitgewirkt und trugen daher viel zum Gelingen dieses Gottesdienstes bei (dafür auf diesem Wege nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligen!!!).

Der Gottesdienst stand unter dem Thema WEG, orientiert an zwei Versen aus Psalm 25:

„Zeige mir, Herr, deine Wege, lehre mich deine Pfade!

Führe mich in deiner Treue und lehre mich;

denn du bist der Gott meines Heiles. Auf dich hoffe ich allezeit.“

Diese beiden Verse haben mich seit meinem ersten Aufenthalt in Bonlanden auf meinem Weg begleitet.

So begann auch unsere Provinzoberin den eigentlichen Teil der Noviziatsaufnahme mit diesen Worten. Nach meiner öffentlichen Bitte um die Aufnahme in das Noviziat hat sie mir meinen Ordensnamen zugesprochen:

Schwester Maria Lea

Der Name „Maria“ erhält bei uns jede Schwester, den Namen Lea habe ich in Anlehnung an meinen Taufnamen „Sarah-Lea“ gewählt. „Lea“ war ja schon lange Zeit mein Rufname.

Im Anschluss daran habe ich das Ordenskleid und den Schleier als Zeichen der Einfachheit und Armut empfangen. Außerdem erhielt ich das Evangelium, die Lebensform, also die Konstitution der Franziskanerinnen von Bonlanden, und das Christuslob – das Buch für die Stundengebete. Mit meiner Taufkerze in meinen Händen - als Sinnbild meiner Bereitschaft, Christus nachzufolgen - ging ich zusammen mit unserer Konventsoberin, die den Vespergottesdienst wunderschön auf der Orgel begleitet hat und nun auch meine Noviziatsleiterin sein wird, in die Sakristei, um mich umzuziehen.

Anschließend bekräftigte ich in einem Gebet meinen Entschluss, den Fußspuren Jesu Christi zu folgen. Am Ende des Gottesdienstes während des Auszugs gab es passend dazu noch einen Überraschungsbeitrag meines Chors Cantemus:

„Ich geh entschieden auf Gottes Wegen“.

Vor der Kirche fand ein kleiner Umtrunk statt, bei dem mir viele liebe Menschen voll Freude gratulierten und mir alles Gute für die Zukunft wünschten. Nachdem mit meinen Gästen ein Gruppenbild entstanden ist, gab es ein leckeres Abendessen mit einem tollen Nachtisch wie auf dem Bild unten zu sehen ist (danke an die Küche!!!). Von der Qualität unserer Speisen konnten sich meine Gäste schon am Nachmittag in unserem Klostercafé überzeugen.

Am darauffolgenden Tag konnte ich das Fest noch etwas nachklingen lassen. Ein Teil der Gäste übernachtete und so konnten wir am nächsten Morgen mit unserem Dekan in der Hauskapelle eine Messe feiern. Anschließend stand eine Führung des Krippenwegs und der Klosterkirche oder alternativ eine Wanderung zur Bergkapelle im Nachbarort auf dem Programm.

Es war für mich ein sehr berührendes Fest und ein guter Anfang in die neue Phase meiner Ordensausbildung. Auch die schöne Zeit darum herum mit den vielen Begegnungen werde ich sicherlich noch lange in Erinnerung behalten.

Mit der Bitte um die Aufnahme in das Noviziat habe ich mich erst einmal dazu entschlossen, die Gemeinschaft der Franziskanerinnen noch weiter kennenzulernen und ganz konkret zusammen mit den anderen Schwestern zu prüfen, ob ich tatsächlich zu dieser Lebensform berufen bin. In dieser Phase der Ordensausbildung wird mir ermöglicht, das Ordensleben bei den Franziskanerinnen von Bonlanden zu erproben und einzuüben. Nach dem Noviziat, das zwei Jahre dauern wird, folgt die zeitliche Profess. Die Profess ist übrigens das eigentliche große Fest mit einer feierlichen Messe, vergleichbar mit einer Hochzeit, das Noviziat wird als Beginn der konkreten Probezeit eher im „kleineren Rahmen“ in einer Vesper gefeiert.

Jetzt werde ich mich erst einmal für die nächsten zwei Monate nach Hermeskeil verabschieden, das in der Nähe von Trier liegt. Dort wird ein Noviziatsprojekt stattfinden, bei dem wir zu siebt zusammen mit zwei Leitungsschwestern in einem früheren Franziskanerkloster leben werden. In diesem Zeitraum werden wir Unterricht zu verschiedenen Themen wie den Gelübden oder den Franziskus-Quellen haben und außerdem ein Sozialpraktikum absolvieren. Es wird bestimmt eine spannende Zeit werden.

Wie schon bei der Noviziatsaufnahme bitte ich alle darum, mich mit ihrem Gebet auf meinem Weg als Novizin zu begleiten.

Willkommenskaff...
Willkommenskaffee für die Gäste
Willkommenskaff...
Willkommenskaffee für die Gäste
Willkommenskaff...
Willkommenskaffee für die Gäste
Vorbereitete No...
Vorbereitete Noviziatsaufnahme - Tisch mit Bibel, Lebensform, Schleier und Ordenskleid
Probe für die N...
Probe für die Noviziatsaufnahme
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Lesung aus dem Römerbrief
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Bitte um die Aufnahme ins Noviziat
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Segnung der Gegenstände
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Überreichung von Ordenskleid und Schleier
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: das brennende Licht in meinen Händen als Sinnbild meiner Bereitschaft Christus nachzufolgen
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: nach der Einkleidung
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Gebet nach der Einkleidung
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Fürbitten
Noviziatsaufnah...
Noviziatsaufnahme: Chor Cantemus
Umtrunk nach de...
Umtrunk nach dem Gottesdienst
Umtrunk nach de...
Umtrunk nach dem Gottesdienst
Umtrunk nach de...
Umtrunk nach dem Gottesdienst
Umtrunk nach de...
Umtrunk nach dem Gottesdienst
Auf dem Weg zum...
Auf dem Weg zum Gruppenfoto
Meine Gäste
Meine Gäste
Festliches Aben...
Festliches Abendessen nach dem Gottesdienst
Festliches Aben...
Festliches Abendessen nach dem Gottesdienst
Leckeres Menü
Leckeres Menü
Auch ein schöne...
Auch ein schöner Tag geht mal zu Ende...
Messe am nächst...
Messe am nächsten Morgen in unserer Hauskapelle